[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: "Bibliothekare zur R-Reform"



Liebe Frau M,A|ller-Kaspar,

das Problem zerf,Adllt in zwei Teile (mindestens):

1. den administrativen Anzettelungs- und Abwicklungsteil: wer war
   eigentlich, vor der Reform, f,A|r die von den Reformern ausgedachten
   Regeln? Au,A_er einer kleinern Gruppe umstrittener Linguisten
   m.W. niemand. Diese Gruppe hat sich politisch geschickt betragen
   und eine Reform durchgesetzt, die faktisch von der Mehrheit der
   Deutschen abgelehnt wird. Auch bei einem Gefallen an den
   reformierten Regeln bleibt daher zu konstatieren: wir haben ein
   orthographisches Demokratiedefizit, das bis heute nicht ,A|berwunden
ist;

2. die eigentlichen Regeln: mag sein, da,A_ Ihnen der Unterschied
   zwischen "Schifffracht" und "Schiffahrt" immer schon ,A|bel auffiel,
   aber dann w,Adre eine l,Adngere Debatte ,A|ber Orthographie und
Graphie
   n,Avtig, d.h. ,A|ber das Schriftbild, das eben ein Gemenge aus
   grammatischen, etymologischen, graphischen und anderen Regeln
   ist. Wir m,A|_ten dann bei "Schifffracht" und "Schiffahrt" ,A|ber
   Ligaturen sprechen (hier also die ff-Ligatur) und dar,A|ber, wo sie
   gut aussehen und wo nicht, wo sie den Leseflu,A_ behindern und wo
   nicht. Ihre Positivbeispiele betreffen im gro,A_en und ganzen und bei
   Lichte besehen nur den kleinen Punkt der Substantivierungen, was
   sich mit der grammatischen Funktion dieser W,Avrter bei,A_t (und
daher
   schwankend behandelt wurde); wir k,Avnnen gerne weiter
   substantivieren, die Einen so, die Anderen anders, die Vielen gar
   nicht, die Meisten nur ein aufw,Adndiges (aufwendiges) Bisschen
   (uups?) oder gar nur ein Qu,Adntchen (richtig: Quentchen) --- die
   Substantivierung trifft aber alles in Allem (!) nicht den Kern der
   Probleme, ,A|ber die hier sehr ausf,A|hrlich schon debattiert
wurde:
   die Zusammen- und Getrenntschreibungen, die
   Laut-Buch-Stabe-Zuordnungen und z.T. auch die Fremdwortschreibung
   (mit den willk,A|rlichen Eindeutschungen). Andere m,Avgen Anderes
   erg,Adnzen, gerne aber auch nur anderes.

Sch,Avne Gr,A|_e,

Uwe Jochum

Ulrike M,A|ller-Kaspar wrote on July 19 13:56
> Liebe Liste, lieber Herr Eversberg,
>
> gibt es hier eigentlich niemanden, der die Vorteile der Reform sieht?
> Ist es wirklich verwerflich, dass die Unterscheidung zwischen Ma,A_en
und
> Massen konsequenterweise auf andere W,Avrter ,A|bertragen wird? Dass
mit
> Unsinnigem wie Schiffahrt, aber Schifffracht aufger,Adumt wird? Dass man
> im Gro,A_en und Ganzen wie im Allgemeinen und bei Lichte besehen
> schreibt, n,Admlich gro,A_?
> Sollen die Errungenschaften dieser Reform tats,Adchlich wieder
> verschwinden?
> Zumindest hinter mir werden die Korrektoren dann jede Menge Arbeit
> haben  aber vielleicht ist das ja der eigentliche,
> arbeitsmarktwirksame Sinn der Sache.
>
> Mit freundlichen Gr,A|_en
>
> Ulrike M,A|ller-Kaspar
> 02734-24788
> 0650-5701204
> die@xxxxxxxxxxxxxxxx
> www.textwerkstatt.at
>


Listeninformationen unter http://www.inetbib.de.