Was ist InetBib?

Die Mailingliste INETBIB – Internet in Bibliotheken – wurde von mir im Mai 1994 an der Universitätsbibliothek Dortmund ins Leben gerufen. Sie sollte dazu dienen, die Internetnutzung in Bibliotheken zu koordinieren. Mittlerweile gehört das Internet zum Alltag, aber um Organisationsübergreifend effizient damit umgehen zu können braucht man eine Kommunikationsplattform. Diese Plattform stellt INETBIB für die Bibliotheken dar.

Die Mailingliste ermöglicht es ihren Teilnehmern, per E-Mail zu kommunizieren. Jede E-Mail an die Listenadresse wird sofort an alle Teilnehmer verteilt. Damit Spam vermieden wird, muss allerdings der Absender selbst die Liste abonniert haben (siehe Eintragen).

Am Anfang war die Liste eine Möglichkeit, die Techniken des Internets kennenzulernen – jetzt ist sie ein Medium, um neueste Entwicklungen hautnah mitzuerleben und Tipps und Tricks für die tägliche Arbeit mitzunehmen. Fragen und Antworten zur digitalen Welt im Zusammenhang mit Bibliotheken, Veranstaltungsankündigungen, Stellenanzeigen sind hier zu lesen. Sie können sich aktiv beteiligen oder einfach nur mitlesen, beides ist kostenfrei.

Im September 2015 wechselte die Liste aus der UB Dortmund auf die Domain inetbib.de, weil die UB Dortmund ihr Mailsystem auflöste und auf den zentralen Mailserver der TU Dortmund migrierte.

Die Liste hat zur Zeit über 8600 Teilnehmer (Januar 2016).

Die seit einigen Jahren stattfindenden InetBib-Tagungen möchten Informationen zur effizienten Nutzung des Netzes der Netze liefern. Bei den Tagungen legen wir auf zwei Dinge besonderen Wert: Natürlich steht ein attraktives Programm im Vordergrund, interessante Vorträge und aktuelle Themen. Aber auch an dem Wohlbefinden der Teilnehmer (Besucher wie Aussteller und Redner) soll es nicht mangeln. Nur in einem angenehmen Ambiente kann man Neues lernen.

Die Tagungen haben noch eine weitere Eigenschaft: Sie finden an wechselnden Orten statt und bekommen so zusätzlich einen jeweils eigenen Charakter. Wir waren schon in Potsdam, Köln, Oldenburg, Göttingen, Frankfurt am Main, Bonn, Münster, Würzburg, Zürich, Berlin und natürlich in Dortmund. Eine Randbemerkung: Die Tagungen werden finanziell selbsttragend organisiert.

Zu einem zweiten Standbein der Liste ist inzwischen der Stellenmarkt geworden. Freie Stellen in Bibliotheken oder in Firmen, die für die Zielgruppe dieser Liste interessant sind, werden hier veröffentlicht.
Auf dieser Website sind die Informationen rund um INETBIB zusamengestellt. Bitte lesen Sie diese Seiten, insbesondere die FAQ , damit Sie an der Liste effizient teilnehmen, dabei aber andere Teilnehmer nicht behindern. Weitere Wünsche, Anregungen senden Sie bitte an den Administrator der Liste: Michael Schaarwächter .

Übrigens fast gleichzeitig mit InetBib im Jahre 1994 startete eine Liste mit gleichem Ziel in USA: web4lib, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreut.

Kommentare sind geschlossen.